Arbeiten bei SHB ist anders:

Der größte Unterschied für mich ist dabei definitiv die Ehrlichkeit beim Umgang mit den Kunden und den Kollegen.

Es wird nicht versucht, ein Projekt noch „reinzudrücken“.

Matthes Schubert,

Senior Projektleiter ERP

MATTHES SCHUBERT

 

Seit 2017 im SHB-Team

Bei uns wird nicht komisch geschaut, 

wenn man ein paar Monate Elternzeit machen will.

Ich bin seit August 2017 bei der SHB und wurde direkt als Projektleiter eingestellt. Seit dem habe ich bereits zwei Projekte übernommen. 

 

Ausschlaggebend für den Wechsel zu SHB war das sehr ehrliche und überaus detaillierte Bewerbungsgespräch. Mir wurden keine Luftschlösser versprochen, aber auch nicht untertrieben. Am Ende hatte ich einen guten Eindruck von der SHB und nicht das Gefühl, mir wurde ein Job verkauft.

In den letzten Jahren habe ich Microsoft Dynamics

doch recht lieb gewonnen.

So arbeitet es sich als ERP Berater

 

Am meisten Spaß an meinem Job macht tatsächlich der Umgang mit der ERP-Software. In den letzten Jahren habe ich Microsoft Dynamics doch recht lieb gewonnen.

Mein Arbeitsalltag ist aktuell recht standardisiert: Ich habe ein großes Projekt, das jetzt in die Echtstart-Phase kommt. Wir bearbeiten aktuell die einzelnen Sprints. Manchmal kommen von meinen Kollegen aber auch ein paar Fragen zur Produktion und zu den Planungsvorschlägen, von denen ich mich dann überaus gerne ablenken lasse.

Der entscheidende Unterschied: Bei uns zählt der Mensch!

Der größte Unterschied für mich ist dabei definitiv die Ehrlichkeit beim Umgang mit den Kunden und den Kollegen. Es wird nicht versucht, ein Projekt noch reinzudrücken.

Als Projektleiter habe ich viel Kundenkontakt und bin gerne im Kunden-Unternehmen. Dabei habe ich gelernt, dass Projekte regional doch sehr unterschiedlich laufen können: Eine ERP-Einführung in Sachsen ist an sich nicht viel anders, die Mentalität der Menschen ist es aber. Und das hat einen riesigen Einfluss auf den gesamten Projektverlauf. An der Zusammenarbeit mit meinen Kunden schätze ich dabei vor allem die Offenheit, die uns als Team entgegengebracht wird.